100m Aufwärmen für die Langdistanzen 9. September 2016 Thomas Geierspichler

Heute absolvierte Thomas Geierspichler sein erstes Rennen bei den Paralympics in Rio. Beim 100m-Sprintrennen schied er im 2. Heat mit der sechstbesten Zeit aus. „Endlich ist es losgegangen. Es war ein wichtiger Tage heute, um für die nächsten Rennen in Schwung zu kommen“, sagt der Salzburger.

Mit einer Zeit von 19.82 Sekunden belegte Thomas Geierspichler im 2. Vorlauf den sechsten Platz. „Es war der erste Test bei den Paralympics. Die Bahn ist nicht sonderlich schnell, es rollt aber ganz OK. Bei den internationalen Bahnmeetings im Mai fuhr ich knapp über 19 Sekunden. Die Bahn war um einiges schneller, wie zum Beispiel auch in Rif“, beschreibt der zweifache Paralympicssieger.

Nachdem er gleich in der Früh in Windeseile einen Platten am Rennrollstuhl beseitigt hatte, begann das paralympische Prozedere bei mit 22 Grad perfekten Bedingungen: mit Aufwärmen und 40 Minuten vor dem Rennen mussten alle Athleten in den Call-Room. „Dann stieg die Aufregung und wir kamen ins Stadion. Es war schon eine fantastische Stimmung. Auch bei meinen fünften Paralympics stellt es mir noch die Gänsehaut auf. Ich ging aggressiv an den Start, aber gegen die Sprintspezialisten habe ich einfach keine Chance. Mein Start war besser als normal, aber ich brauche einfach, bis ich meinen Top-Speed erreicht habe. Die Form passt und das stimmt mich zuversichtlich für die nächsten großen Rennen.“

Am kommenden Montag folgt der Vorlauf über die 400m, am Dienstag das mögliche Finale. Und am Donnerstag, den 15. September, bildet das 1.500er-Rennen den Abschluss der Paralympics.

Thomas Geierspichlers nächste Einsätze:

Montag, 12. September: 15:00 Uhr (MEZ): 400m, Heat 1
Montag, 12. September: 15:08 Uhr (MEZ): 400m, Heat 2
Dienstag, 13. September: 15:20 Uhr (MEZ): 400m, Finale
Donnerstag, 15. September: 15:40 Uhr (MEZ): 1.500m, Finale

Zurück