Doppelsieg für Geierspichler in der Schweiz 19. Mai 2014 admin

Beim Auftakt der traditionellen Bahnmeetings im Schweizer Nottwill an diesem Wochenende lief es für Paralympicssieger Thomas Geierspichler wie geschmiert. Nachdem er gestern das Rennen über die 1.500m gewinnen konnte, triumphierte er auch heute über die 400m vor dem amerikanischen Spitzenfahrer Steven Toyoji.

Gestern fiel auf der traumhaft gelegenen Anlage in Nottwill der Auftakt zu einem der wichtigsten Bahnmeetings im Rennkalender. „Trotz Wind und bescheidener Temperaturen gewann ich den 1.500er in einem packenden Zielsprint 19 Hundertstel gegen den Amerikaner Steven Toyoji, der bei der WM in Lyon 2013 Silber gewonnen hat. Es war ein sehr anstrengendes Rennen und der Sieg war sehr wichtig für mich. Vor allem hat mir dieser Triumph gezeigt, dass ich mit der Weltspitze mitfahren kann und dass wir gut trainiert haben“, beschreibt der Salzburger den gestrigen Auftakt.

Heute stand bei strahlendem Sonnenschein der 400er auf dem Programm:
„Es waren perfekte Temperaturen und fast kein Wind. Schon beim Aufwärmen hatte ich mordsmäßigen Spaß und ein gutes Gefühl. Für einen Langstreckenfahrer erwischte ich einen super Start und war nur wenig langsamer als die Spezialisten. Ich konnte schnell Speed aufbauen und war bei der 200m-Marke gleichauf mit der Spitzengruppe. Vor der letzten Kurve konnte ich sogar einen Vorsprung herausfahren und zog voll durch. Ich gewann sieben Zehntel vor Toyoji. Mit diesem Rennen habe ich das Limit für die EM erreicht.“

Am Mittwoch folgen mit dem 100er, 400er und 1.500er die nächsten Rennen in Nottwill. „Die Stimmung hier ist einzigartig und grandios.
Die Veranstalter, Zuschauer, Helfer hauen sich voll ins Zeug“, freut sich Thomas.

Zurück