Geierspichler verpasst Halbmarathon-Weltrekord knapp 19. März 2017 Thomas Geierspichler

Thomas Geierspichler hat heute einen Saisonauftakt nach Maß hingelegt! Bei einem der größten Halbmarathons der Welt in Lissabon, einem IAAF Gold Level-Rennen, verpasste er mit dem Sieg nur knapp einen neuen Weltrekord über die Halbmarathondistanz!
Frühlingshaftes Wetter mit guten Bedingungen begleiteten heute die tausenden Teilnehmer beim Halbmarathon in Lissabon. Mittendrin war auch Paralympicssieger Thomas Geierspichler, der seinen Saisonauftakt in Portugal beging. „Endlich draußen bei tollem Wetter zu fahren, das hat unglaubliche Motivation gebracht. Mein Material passte gut und ich lieferte ein super Rennen ab“, freute sich der Salzburger nach seinem Sieg.
Nach einer tempointensiven Startphase herrschte auf den ersten sieben Kilometern bis zur ersten Wende Gegenwind. Danach blies der Wind von hinten: „Ich habe voll angedrückt und es ging dahin. Als ich bei der zweiten Wende auf den Tachometer schaute, traute ich meinen Augen nicht: Ich lag auf Weltrekordkurs! Bei Kilometer 17 kam es zur letzten Wende, leider hatten wir auf den letzten vier Kilometern wieder Gegenwind. Ich habe etwas an Boden verloren und lieferte mir ein Duell gegen die Zeit. Leider ist sich ein neuer Weltrekord (54:12 Minuten) um 19 Sekunden nicht ausgegangen. Aber egal, ich bin absolut happy und zufrieden mit dem ersten Rennen“, freute sich der Anifer. Den Halbmarathon in Lissabon absolvierte er in 54:33 Minuten.
„Ich habe alles gegeben und wüsste nicht, wo ich die 21 Sekunden hätte rausholen können. Der Kampf gegen die Uhr und das Wissen, dass ein neuer Weltrekord möglich gewesen wäre, haben mir einen ungemeinen Adrenalinkick beschert“, freute sich Thomas. Morgen geht es zurück nach Salzburg, wo er sich auf die internationalen Bahnmeetings in der Schweiz Ende Mai und Anfang Juni vorbereitet. Dort will Thomas Geierspichler die Limits für das große Saisonziel, die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Juli in London, holen.

Zurück