Geierspichlers erfolgreiche Schweizer Bahnserie mit 3 A-Limits 5. Juni 2017 Thomas Geierspichler

Dieses Wochenende ging die fast zweiwöchige Tournee mit Bahnmeetings in der Schweiz zu Ende. Zum Abschluss absolvierte Thomas Geierspichler in Nottwil noch ein Rennen über 1.500 Meter, wo er sein drittes A-Limit für die IPC Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Juli in London fixierte.

(c) Dissertori

(c) Dissertori

„Durch die Ausscheidungsrennen (Trials) in deren eigenen Ländern haben viele internationale Konkurrenten auf die Rennen an diesem Wochenende verzichten müssen. Ich bin noch den 1.500er gefahren. Für mich war es bei mässigen Wind ein einsames Rennen, da ich alleine gegen die Zeit gefahren bin. Ich konnte gut durchziehen und erzielte eine Zeit von 3:55 Minuten. Im Vergleich zu der Top-Zeit von 3:48 Minuten letzte Woche, wo noch viele WM-Favoriten dabei waren, konnte sich die Zeit sehen lassen“, beschreibt der Salzburger.

Aufgrund schlechter Wetterprognose hat der Paralympicssieger dann aber auf das Rennen über die 400 Meter verzichtet. „Die Bahnmeetings in der Schweiz haben gute Rückschlüsse auf die weitere WM-Vorbereitung gebracht. Ich werde jetzt an meinen Handschuhen weiter herumfeilen und die neuen Kugellager von SKF, die ich von der Firma bekomme, haben sich als gute Ergänzung herausgestellt“, sagt Geierspichler

Voller Fokus auf die WM – ÖM in Rif
Von 14. bis 23. Juli 2017 finden im Olympiastadion London die Leichtathtletik-Weltmeisterschaften statt: „In diesem Monat folgt noch ein intensiver Trainingsblock, um dort gute Ergebnisse zu holen. Die Schweiz war dafür eine sehr gute Möglichkeit, um eine Standortbestimmung vorzunehmen. Und was mich vorher noch besonders freut: Am 1. und 2. Juli haben wir im Olympiastützpunkt Rif die österreichischen Meisterschaften! Quasi kann ich von zu Hause aufgewärmt bis zur Bahn fahren. Es freut mich sehr, dass dort die Meisterschaften stattfinden, es ist eine der schönsten und besten Anlagen in Österreich!“

Zurück